Mittwoch, 4. Juli 2012

Leise rieselt der Schnee...

Hä? Draußen sind es 30 Grad, der Schweiß läuft in Strömen und die Verfasserin dieses Blogs fängt an von Schnee zu faseln? Selbst in den Ländern auf der Südhalbkugel dieser Erde, in denen gerade Winter herrscht, sollte es mit aller Wahrscheinlichkeit auch nicht schneien. Was ist also hier los?

Ganz einfach, ich schreibe am zweiten Teil von "Einsatzort Vergangenheit". Dieser geht in der Gegenwart fast genau da weiter, wo er aufgehört hat. Und somit ist es dort gerade Mitte/Ende November.
Ein Weihnachtsmarkt wird vermutlich auch noch eine Rolle spielen. Wie bitteschön schafft man es bei hochsommerlichen Temperaturen sich in Winterstimmung zu bringen? Ein Blick nach draußen? Nein, hilft auch nicht, heute scheint die Sonne und der Himmel ist blau, die Terrassentür ist geöffnet und warme Luft strömt herein. Also das scheidet schon einmal aus. Ventilator oder Klimaanlage anschalten? Fehlanzeige, gibt es in unserem Haushalt nicht.

Kalte Getränke mit viel Eiswürfeln helfen schon mal. Was gar nicht geht sind Weihnachtslieder. Normalerweise hilft es mir, wenn ich Musik höre. Wenn die Musik leise im Hintergrund läuft, dann finde ich das sehr beruhigend und inspirierend. Nicht so, wenn man in kurzen Hosen auf der Couch sitzt und Weihnachtsmusik hört. Fühlt es sich für Australier an Weihnachten eigentlich ähnlich merkwürdig an?

Hier ist Vorstellungskraft gefragt! Immer wieder ertappe ich mich beim Schreiben, dass ich Laura die falschen Kleider anziehen will, oder sie ohne Mantel in die Kälte entlassen möchte. Bis ich mich wieder selbst ermahne, dass wir Winter haben.

Aber egal wie schwer es mir teilweise fällt; es macht trotzdem viel Spaß!

So, ich muss jetzt weiter machen... Der Winter ruft:-)