Dienstag, 28. August 2012

1000 Worte am Tag


Nein, das ist nicht die Anzahl der Worte, die mein Mann am Tag mit mir wechselt. Auch wenn Statistiken besagen, dass Frauen wesentlich mehr reden als Männer. So läuft das bei uns zu Hause nicht ab. Es gibt doch das eine oder andere, was wir miteinander zu bereden haben.
Aber darüber wollte ich heute auch nicht schreiben, so spannend sind unsere Gespräche dann auch nicht für die Öffentlichkeit.

Worüber ich eigentlich berichten möchte, ist meine persönliche Challenge. In einem meiner letzten Posts habe ich euch schon von »Papyrus Autor« vorgeschwärmt. Jeden Tag entdecke ich neue Sachen und bin von Mal zu Mal begeisterter. So kann man sich zum Beispiel Zielvorgaben geben. Wäre ich termingebunden, so wäre ich in der Lage den Abgabetermin mit Warnfunktion einzustellen. Und ich kann wählen zwischen täglichen Vorgaben, die darin bestehen, dass ich pro Tag unter anderem eine gewisse Anzahl an Seiten, Worten oder Anschlägen zu schreiben habe.
Erst war ich kurz versucht, mir eine gewisse Seitenzahl am Tag vorzuschreiben, doch das habe ich schnell wieder verworfen. Wenn ich Szenen schreibe, die dialoglastig sind, ist die Seitenanzahl schneller erreicht, als bei einer beschreibenden. Darum habe ich beschlossen, dass ich am Tag 1000 Worte schreiben möchte.
Im Grunde genommen war das auch in Word möglich, aber nur an den Stellen, die nahtlos ineinander übergingen. Wenn ich jedoch zwischendrin noch etwas ausbessern muss, dann ist meine ganze schöne Statistik im Eimer.
Die Zeiten sind nun vorbei! Egal an welcher Stelle ich ansetze, jedes Wort wird gezählt. Allerdings auch, wenn ich etwas lösche, dann geht der Zähler wieder nach oben ...
So sitze ich nun jeden Tag am Laptop und schreibe fleißig. Und ich muss sagen, ich finde es toll. Somit habe ich eine Kontrolle darüber, wie viel ich wirklich geschrieben habe. Dadurch, dass ich sozusagen gezwungen bin die 1000 Worte zu schreiben, fällt es mir merkwürdigerweise viel leichter als vorher. Nicht selten habe ich mich in den letzten Tagen dabei erwischt, dass ich die Zielvorgabe bei weitem überschritten habe.

Wenn das so weiter geht, wird Teil zwei vielleicht doch noch vor Weihnachten fertig! Derzeit sieht es sehr gut aus.