Freitag, 18. Januar 2013

Neue Wege

Ursprünglich war "Einsatzort Vergangenheit" nur bei Amazon erhältlich, ich hatte mich sogar mit kdp select für eine gewisse Zeit exklusiv an Amazon gebunden. Der Vorteil von kdp select waren die kostenlosen Werbetage, die in meinen Augen, zum Zeitpunkt meines Werbetags sehr sinnvoll waren. Das Buch wurde bekannt und nicht nur Freunde und Verwandte wussten davon.

Doch Amazon ist, machen wir uns nichts vor, längst nicht mehr der alleinige Platzhirsch. Es gibt immer mehr Menschen, die einen eReader haben, der nicht Kindle heißt und somit auch nicht bei amazon einkaufen können. Denn epub verträgt sich nicht mit dem Dateiformat des Kindles . 

Ich hatte vor einigen Wochen einmal über die Möglichkeit geschrieben, dass man "Einsatzort Vergangenheit" als Prime Kunde bei Amazon ausleihen kann. Nun, die ersten Monate sind vorbei und ich muss sagen, das war nicht wirklich ein Erfolg für mich. Insgesamt wurden das Buch nur ungefähr 10 Mal ausgeliehen. Was hielt mich also an Amazon  Ich plane keine Werbetage mehr, Ausleihen sind auch eher rar. 

Jenseits des Amazon-Universums allerdings gibt es ganz viele Leser, die ich noch erreichen kann, warum also nicht mal schauen, wie ich an andere Anbieter komme? Amazon kann ja nicht der einzige Anbieter für Self-Publisher sein, oder doch? 

Nach langem Suchen bin ich fündig geworden und habe mich bei neobooks angemeldet. Momentan ist das Buch nur bei neobooks und selbstverständlich weiterhin auch bei Amazon erhältlich. In den nächsten Tagen oder Wochen soll es auch bei anderen Anbietern wie Thalia, Hugendubel und iBooks und einigen anderen mehr zu finden sein. 

Und wer noch nicht weiß, ob ihm mein Buch zusagt oder nicht, dem sei eine Rezension von Hannas Lovelybooks nahegelegt. Ihr hat das Buch offensichtlich gefallen: 


Ich bin wirklich gespannt, wie es nun in der Welt des epubs weitergehen wird und werde bestimmt darüber berichten. 

Aktualisierung vom 20.01.2013: Da es bei neobooks keine Anbindung an den eBook- Shop von Kobo gab, habe ich mich auch dort angemeldet. Jetzt kann ich nur abwarten, ob man mich auch findet. Auf gewisse Art und Weise ist es wie im April als ich bei null gestartet bin. Nur habe ich ab jetzt nicht mehr die Möglichkeit der kostenlosen Werbetage, die ich zuvor bei Amazon hatte. Ich muss wohl nach anderen Wegen suchen auf mich aufmerksam zu machen.

Sonntag, 13. Januar 2013

Der Termin rückt näher

Mit großen Schritten rückt der Termin der Veröffentlichung des zweiten Bands näher.

Meine Testleserinnen sind mit dem Lesen fertig und das Feedback kann sich sehen lassen. Bisher hat noch keine einzige gesagt, dass es ihr nicht gefällt. Ein oder zwei Änderungsvorschläge habe ich entgegen genommen und die werde ich jetzt in den Text einbauen.

Puh, ich hatte echt schon Angst gehabt, dass ich mich noch einmal hinsetzen und einen neuen Roman schreiben muss. Ich glaube, dass jeder der schreibt, weiß was ich damit meine. Diese Ungewissheit wie das Werk ankommt, denn nur weil ich die Ideen gut fand, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass es den anderen auch gefällt. Doch wie es den Anschein hat, habe ich mir umsonst Gedanken gemacht, stattdessen wurden die Rufe nach dem dritten Teil laut. Unersättliches Volk, kaum gibt man ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand. Ich musste mir anhören, dass ich ab sofort jegliche Sozialkontakte einstellen sollte und mich nur noch um das Schreiben des weiteren Teils zu kümmern hätte. Wirklich nette Menschen:-)

Meine Korrektorin hat auch Zeit für mein Manuskript, allerdings erst in ein paar Wochen. Was bedeutet, dass die Veröffentlichung derzeit vorsichtig geschätzt auf Mitte/ Ende März angesetzt wird. Sollte das Korrektorat doch vorher beendet sein, dann wird es natürlich etwas früher werden.

Und weil ich auch mal eine Pause vom Schreiben brauche, habe ich den gestrigen Tag damit verbracht ein Cover für "Zwischenstation Gegenwart" zu basteln.

So und jetzt kennt ihr auch den Titel für den zweiten Band. Ursprünglich hatte ich vorgehabt das mit großem Trommelwirbel bekannt zu geben, aber  ich denke, dass es reicht, wenn ich den Titel nenne. Auf Facebook habe ich das Cover gestern schon gepostet, dort kam es gut an.

Jetzt ist es natürlich an der Zeit es auch hier vorzustellen:


Ich glaube, dass der Wiedererkennungseffekt da ist, immerhin habe ich einen Teil des Covers vom ersten Band wieder eingebaut.  Und wer sich über den Untertitel wundert, wird sich leider noch ein wenig gedulden müssen, bis er erfährt, was es damit auf sich hat.

Und wer sich fragt, wo ich die Bilder her habe, dem sei gesagt, dass es sich bei allen Bildern, die ich verwende um meine eigenen handelt, die ich bei diversen Gelegenheiten gemacht habe. Somit liegt überall das Copyright bei mir und ich muss mir keine Gedanken wegen Urheberrechtsverletzungen machen.

So, ich glaube, es ist Zeit, dass ich mich mal wieder an die Arbeit mache, immerhin will der dritte Teil auch noch geschrieben werden. Euch allen noch einen schönen Sonntag!




Dienstag, 1. Januar 2013

Öfter mal was Neues

Wenige Stunden ist es nun alt das neue Jahr und ich muss sagen, bisher lässt es sich gut an. Wir haben die Silvesternacht mit unseren Freunden verbracht, zusammen gemütlich Raclette gegessen und uns bis in die Morgenstunden unterhalten. Die Zeiten, in denen man wilde Partys feierte sind doch schon seit einiger Zeit vorbei. 

Ich habe es übrigens schon vor Jahren aufgegeben, gute Vorsätze für das neue Jahr zu fassen. Klar würde ich gerne das ein oder andere Kilo loswerden, aber dafür muss bei mir nicht das neue Jahr beginnen, damit ich mich mal wieder etwas mehr bewege. Mhm, wenn ich es so recht bedenke, wäre doch jetzt genau der richtige Zeitpunkt dafür. Die Arbeiten am zweiten Teil sind abgeschlossen und das Buch ist bei den Testleserinnen. Eigentlich könnte ich mir den Luxus gönnen und mich mal wieder ein wenig mehr auf meine Fitness konzentrieren. Vielleicht schlafe ich da noch mal eine Nacht drüber, bevor ich meinen Plan in die Tat umsetze ...

Während draußen noch die letzten Böller gezündet werden, habe ich heute meine Zeit damit verbracht ein neues Cover für "Einsatzort Vergangenheit" zu basteln. Ich war mit dem alten absolut unzufrieden und ich wollte schon lange ein neues erstellen. Mir fehlte nur immer die Zeit und vor allen Dingen, die Geduld. Und so sieht das neue Cover aus: 



Ich finde, dass es recht gelungen ist und es ist meiner Vorstellung, wie ich es haben wollte, sehr nahe gekommen. Ich muss zugeben, dass meine Fähigkeiten auf dem Gebiet der Bildbearbeitung nicht so sind, wie ich sie gerne hätte. (Noch etwas, was ich mir für 2013 vornehmen sollte.) 

Und nachdem das geschafft ist, könnte ich nun mal anfangen mir Gedanken über den genauen Titel und Cover des zweiten Bands machen. 

Ihr seht, es gibt immer etwas zu tun, auch wenn man mal nicht schreibt!