Sonntag, 13. Januar 2013

Der Termin rückt näher

Mit großen Schritten rückt der Termin der Veröffentlichung des zweiten Bands näher.

Meine Testleserinnen sind mit dem Lesen fertig und das Feedback kann sich sehen lassen. Bisher hat noch keine einzige gesagt, dass es ihr nicht gefällt. Ein oder zwei Änderungsvorschläge habe ich entgegen genommen und die werde ich jetzt in den Text einbauen.

Puh, ich hatte echt schon Angst gehabt, dass ich mich noch einmal hinsetzen und einen neuen Roman schreiben muss. Ich glaube, dass jeder der schreibt, weiß was ich damit meine. Diese Ungewissheit wie das Werk ankommt, denn nur weil ich die Ideen gut fand, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass es den anderen auch gefällt. Doch wie es den Anschein hat, habe ich mir umsonst Gedanken gemacht, stattdessen wurden die Rufe nach dem dritten Teil laut. Unersättliches Volk, kaum gibt man ihnen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand. Ich musste mir anhören, dass ich ab sofort jegliche Sozialkontakte einstellen sollte und mich nur noch um das Schreiben des weiteren Teils zu kümmern hätte. Wirklich nette Menschen:-)

Meine Korrektorin hat auch Zeit für mein Manuskript, allerdings erst in ein paar Wochen. Was bedeutet, dass die Veröffentlichung derzeit vorsichtig geschätzt auf Mitte/ Ende März angesetzt wird. Sollte das Korrektorat doch vorher beendet sein, dann wird es natürlich etwas früher werden.

Und weil ich auch mal eine Pause vom Schreiben brauche, habe ich den gestrigen Tag damit verbracht ein Cover für "Zwischenstation Gegenwart" zu basteln.

So und jetzt kennt ihr auch den Titel für den zweiten Band. Ursprünglich hatte ich vorgehabt das mit großem Trommelwirbel bekannt zu geben, aber  ich denke, dass es reicht, wenn ich den Titel nenne. Auf Facebook habe ich das Cover gestern schon gepostet, dort kam es gut an.

Jetzt ist es natürlich an der Zeit es auch hier vorzustellen:


Ich glaube, dass der Wiedererkennungseffekt da ist, immerhin habe ich einen Teil des Covers vom ersten Band wieder eingebaut.  Und wer sich über den Untertitel wundert, wird sich leider noch ein wenig gedulden müssen, bis er erfährt, was es damit auf sich hat.

Und wer sich fragt, wo ich die Bilder her habe, dem sei gesagt, dass es sich bei allen Bildern, die ich verwende um meine eigenen handelt, die ich bei diversen Gelegenheiten gemacht habe. Somit liegt überall das Copyright bei mir und ich muss mir keine Gedanken wegen Urheberrechtsverletzungen machen.

So, ich glaube, es ist Zeit, dass ich mich mal wieder an die Arbeit mache, immerhin will der dritte Teil auch noch geschrieben werden. Euch allen noch einen schönen Sonntag!