Freitag, 18. Januar 2013

Neue Wege

Ursprünglich war "Einsatzort Vergangenheit" nur bei Amazon erhältlich, ich hatte mich sogar mit kdp select für eine gewisse Zeit exklusiv an Amazon gebunden. Der Vorteil von kdp select waren die kostenlosen Werbetage, die in meinen Augen, zum Zeitpunkt meines Werbetags sehr sinnvoll waren. Das Buch wurde bekannt und nicht nur Freunde und Verwandte wussten davon.

Doch Amazon ist, machen wir uns nichts vor, längst nicht mehr der alleinige Platzhirsch. Es gibt immer mehr Menschen, die einen eReader haben, der nicht Kindle heißt und somit auch nicht bei amazon einkaufen können. Denn epub verträgt sich nicht mit dem Dateiformat des Kindles . 

Ich hatte vor einigen Wochen einmal über die Möglichkeit geschrieben, dass man "Einsatzort Vergangenheit" als Prime Kunde bei Amazon ausleihen kann. Nun, die ersten Monate sind vorbei und ich muss sagen, das war nicht wirklich ein Erfolg für mich. Insgesamt wurden das Buch nur ungefähr 10 Mal ausgeliehen. Was hielt mich also an Amazon  Ich plane keine Werbetage mehr, Ausleihen sind auch eher rar. 

Jenseits des Amazon-Universums allerdings gibt es ganz viele Leser, die ich noch erreichen kann, warum also nicht mal schauen, wie ich an andere Anbieter komme? Amazon kann ja nicht der einzige Anbieter für Self-Publisher sein, oder doch? 

Nach langem Suchen bin ich fündig geworden und habe mich bei neobooks angemeldet. Momentan ist das Buch nur bei neobooks und selbstverständlich weiterhin auch bei Amazon erhältlich. In den nächsten Tagen oder Wochen soll es auch bei anderen Anbietern wie Thalia, Hugendubel und iBooks und einigen anderen mehr zu finden sein. 

Und wer noch nicht weiß, ob ihm mein Buch zusagt oder nicht, dem sei eine Rezension von Hannas Lovelybooks nahegelegt. Ihr hat das Buch offensichtlich gefallen: 


Ich bin wirklich gespannt, wie es nun in der Welt des epubs weitergehen wird und werde bestimmt darüber berichten. 

Aktualisierung vom 20.01.2013: Da es bei neobooks keine Anbindung an den eBook- Shop von Kobo gab, habe ich mich auch dort angemeldet. Jetzt kann ich nur abwarten, ob man mich auch findet. Auf gewisse Art und Weise ist es wie im April als ich bei null gestartet bin. Nur habe ich ab jetzt nicht mehr die Möglichkeit der kostenlosen Werbetage, die ich zuvor bei Amazon hatte. Ich muss wohl nach anderen Wegen suchen auf mich aufmerksam zu machen.