Sonntag, 18. Januar 2015

Wochenrückblick #2

Geht es nur mir so oder verging diese Woche nur so im Flug? Ich hätte am Freitagmittag schwören können, dass doch gestern erst Montag war. Keine Angst, ich wollte mich nicht darüber beschweren, dass das Wochenende vor der Tür stand, ich fand nur, dass die Zeit in gefühlter Schallgeschwindigkeit an mir vorbeizog. Was ist also letzte Woche passiert? 

Die Woche war recht ruhig und fast ohne größere Geschehnisse. "Einsatzort Vergangenheit - Für immer und immer" ist leider noch im Korrektorat. Habe ich schon mal erwähnt, dass Geduld nicht unbedingt zu meinen Stärken gehört??? Nun, jetzt habe ich die Gelegenheit mich ausgiebig darin zu üben. 

Dann musste ich natürlich diese Woche beim Einkaufen zuschlagen: Als es im Sommer die Aktion von Coca-Cola mit den personalisierten Flaschen gab, fand ich das nett, habe mir aber keine gekauft, weil ich keine Cola trinke. Und nur damit sie im Schrank steht und meinen Namen hat, muss ich sie einfach nicht holen. Doch jetzt konnte ich einfach nicht widerstehen? Warum? Nutella hat derzeit ebenfalls eine Aktion mit Namensschildern im typischen Nutellaschriftzug! Im Gegensatz zu der Coke Aktion gibt es hier Aufkleber, die man auf die großen Gläser kleben kann und ich hatte beim Einkaufen schon jegliche Hoffnung aufgegeben, dass mein Name noch zu bekommen sei. Das Angebot an Namen war schon gewaltig geplündert und es gab nur noch vereinzelte Restposten. 



ABER :-) wer hätte es geglaubt, Sandra war noch zu bekommen und so ziert nun ein Aufkleber mit meinem Namen unser neues Nutellaglas. 


Ich weiß, dass Nutella keineswegs Bestandteil des Fitnessfrühstücks ist, wie es die Werbung uns glauben machen will. Es ist eine Süßigkeit und kommt auch nur am Wochenende auf den Frühstückstisch. Ich bin jedoch seit meiner Kindheit ein Nutallaliebhaber und werde es wohl bis ins hohe Alter bleiben. Ich glaube, dieses Glas wird mir besonders gut schmecken:-)





Einen kleinen Aufreger hatte ich diese Woche dann doch noch. Ich war diese Woche was das Schreiben anging ziemlich faul und habe die Arbeit etwas ruhen lassen. Ich habe gemerkt, dass ich nicht immer alles unter einen Hut bringen kann und ich manchmal auch etwas Zeit für mich brauche. Darum blieb der Rechner einige Abends lang aus und dann am Freitagabend der große Schock: Mein Rechner wollte nicht mehr richtig hochfahren! Mein Herz pochte, Schweiß lief mir über den Rücken und Verzweiflung machte sich in mir breit. Mein Rechner! Was sollte ich tun, wenn er hinüber ist? Bis dato war ich zufrieden mit dem PC und im Gegensatz zu seinen Vorgängermodellen war er keine zusätzliche Heizung, brauchte keine Stunden beim Öffnen von größeren Bilddateien und war auch ansonsten recht zuverlässig. Bis Freitagabend ... Alle Versuche ihn zum Starten zu bringen halfen nichts, und ich musste wohl oder über die Variante, die sich "den PC auffrischen" schimpft anwenden. Die gute Nachricht vorweg: Alle Daten waren noch da .... Selbst wenn nicht, ich habe einen Großteil extern gesichert, da wäre es nicht das Problem gewesen, die Daten wieder herzustellen. Allerdings waren nach der sogenannten Auffrischung alle Einstellungen, Programme etc. futsch. So sitze ich seit Freitagabend daran, diesen Computer wieder so herzustellen, wie er vorher war. So ganz ist mir das noch nicht gelungen. Die meisten Programme habe ich zwar wieder installiert, das wichtige Papyrus Autor natürlich zuerst. Jetzt bin ich dabei den PC nach und nach wieder so einzurichten, wie er war. Dabei stellt man erst jetzt fest, wie viele Programme man eigentlich installiert hatte. Vielleicht ist es ganz gut, dass ich da ein wenig aufräume, genutzt habe ich sie eh nicht alle. 




Nun zu meinem persönlichen Highlight der Woche: Die Winterlichter im Frankfurter Palmengarten. Jedes Jahr im Winter gibt es eine Art Sonderausstellung, die den Garten nach Einbruch der Dunkelheit in eine Art geheimnisvolles Märchenreich verwandelt. Vielleicht sind Mülltonnen, die mit leeren Glühbirnen gefüllt sind und dann mit wechselnden Lichtern bestrahlt werden, nicht unbedingt romantisch, aber interessant anzusehen, war es trotzdem. 



 

 


Bunte Lichter, Projektionen und verschiedene Skulpturen verwandeln den bekannten botanischen Garten in ein geheimnisvolles Land, das es zu entdecken gilt. Der Kälte trotzend sind wir durch jeden Winkel des Gartens spaziert und haben uns an dem bunten Schauspiel erfreut. Ich freue mich schon darauf, im nächsten Winter wiederzukommen. Im Sommer soll es eine ähnliche Variante in Verbindung mit einem Picknick geben. Ich glaube, da werden wir auch hingehen, soweit das Wetter mitspielt ... 

Mein Buch der Woche: Das Duell der Astronomen von Axel Gora. Ich lese gerne historische Romane und wenn ich auch bisher wenig mit Astronomie am Hut hatte, fand ich die Inhaltsangabe des Buches auf alle Fälle interessant. Ich habe bisher ein Viertel gelesen und die Geschichte nimmt so langsam Fahrt auf. Intrigen, Ketzer, Inquisition und eine kleine Liebesgeschichte. Ich finde es bisher sehr unterhaltsam und freue mich darauf zu erfahren, wie es weitergeht. 

So und das war mein Rückblick für die Woche. Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche! Eure Sandra