Samstag, 2. Januar 2016

Ein etwas verspäteter Jahresrückblick und ein kleiner Ausblick auf 2016

Ende 2014 hatte ich einen kleinen Ausblick auf das gegeben, was ich für das Jahr 2015 vorhabe. Heute nutze ich die Gelegenheit zu prüfen, was ich geschafft habe, und was nicht ... Mal schauen, was dabei rauskommt :-) 
  • Die Veröffentlichung von "Für immer und immer" stand ganz weit oben. Leider verzögerte sich diese bis in den März hinein, da meine Korrektorin zwischenzeitlich erkrankt war. Aber das Buch wurde veröffentlicht!
  • Zwei Bücher waren für das Jahr geplant ... Mhm, das ist nicht so ganz einfach zu beantworten ... Der Kurzroman, den ich damals erwähnt habe, entpuppte sich nicht als solcher, sondern als "Mission Glasschuh", einen vollständigen Roman mit über 120.000 Worten. Darum hat es mit den zwei Büchern nicht so ganz funktioniert. Aber das zweite Buch von dem ich geschrieben hatte, ist "Liebe - Klappe, die zweite" und das erste Drittel ist bereits vollendet. Außerdem und das stand bis August nicht auf meiner Agenda, kam dann noch meine Arbeit an der Anthologie "Schneegestöber" hinzu. Dabei handelte es sich nur um eine Kurzgeschichte, die Laura und Phil als Protagonisten hatte. Mit "Ein Winternachtstraum" habe ich zum ersten Mal eine Kurzgeschichte geschrieben und festgestellt, wie anders als Romanschreiben dies ist. Man muss sich knapp fassen, etwas, das mir nicht unbedingt leicht fällt und trotzdem eine richtige Geschichte zu Papier bringen. Ich hatte spontan zwei Ideen im Kopf, von der es eine in die Anthologie geschafft hat. Und was ist mit der anderen??? Nun, da diese komplett von mir durchgeplottet war, und ich sie zu schade fand, um nur als Idee zu existieren, habe ich angefangen diese Geschichte zu schreiben. Was heißt hier angefangen? Es sind nur noch wenige Seiten, die ich zu schreiben habe. Immerhin ist es eine Kurzgeschichte, und kein vollständiger Roman. Wann ich es veröffentliche? Es ist eine weihnachtliche Geschichte, also wird diese noch bis nächstes Jahr im November warten müssen.
  • Ich wollte mindestens zwölf Bücher in diesem Jahr lesen, um meinen SuB abzubauen. Fangen wir mal so an: Ich habe so um die 25 Bücher dieses Jahr gelesen. Das ist okay, könnte aber noch mehr werden, zumal keine wirklich dicken Wälzer dabei waren. Früher habe ich ein Buch mit 1000 Seiten innerhalb von zwei bis drei Tagen gelesen. Aber glaubt ihr wirklich, dass ich mir nur 25 neue Bücher gekauft habe? Nein? Ich auch nicht. Ich mag lieber nicht schauen, wie viele neu bei mir eingezogen sind. Aber es gibt einfach zu viele Bücher, die mich interessieren und an denen ich nicht vorbeigehen kann. Ich schätze, es werden schon so um die 100 neue Bücher gewesen sein. Manchmal kann ein Kindle Segen und Fluch zugleich sein ... 
  • Ich wollte zu beiden Buchmessen. Leipzig habe ich aus privaten Gründen nicht gepackt, aber in Frankfurt war ich. Es war voll, laut und total chaotisch. Noch immer hinterlässt mich die Messe mit zwiespältigen Gefühlen zurück. Auf der einen Seite war es schön, die Menschen, die man sonst nur via Facebook und Co. kennt persönlich zu sehen, aber bis man sich endlich mal gefunden hat, vergeht eigentlich viel zu viel Zeit. Noch immer bin ich mir nicht sicher, ob ich 2016 auch nach Leipzig möchte.
  • Tja, der Self-Publisher Day in Münster. Den hatte ich irgendwie aus den Augen verloren und so war ich nicht da. Wirklich schade, zumal ich Münster wirklich gerne mal gesehen hätte. Vielleicht kann man auch einfach so einen Ausflug in diese Stadt machen.
  • Und nun kommen wir ein wenig zu meinem wunden Punkt des Jahres: Der Urlaub. Ich kann mich nicht beschweren, immerhin war ich eine Woche am Bodensee, ein paar Tage in Verona
    Carmina Burana in der Arena
    Die Arena in Verona

    und für kurze Zeit im Wellnessurlaub im Harz. Klingt gut, oder? Ist es auch, nur ein Urlaub fehlt in dieser Aufzählung und zwar der nach Schottland. Der war ja geplant und fiel wegen eines Bänderrisses meines Manns und dem damit verbundenen Gipsfuß aus. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wir werden die Reise im Frühsommer 2016 nachholen. Drückt uns die Daumen, das nichts dazwischenkommt!!!  
So, das war das Jahr 2015 und ein paar Ausblicken auf 2015. Was das Schreiben angeht, habe ich da noch eine verrückte Idee, an der ich auch schon nebenbei arbeite, die aber nicht wirklich von Bedeutung ist. Was will ich sonst noch schreiben?
Neben "Liebe - Klappe, die zweite", steht bei mir der sechste Band von "Einsatzort Vergangenheit" auf der Agenda, der den Arbeitstitel "Unschuldig" trägt. Bisher ist noch kein Wort geschrieben, der Plot ist nur ein Grundgerüst und was die Recherche angeht, stapeln sich hier bereits die Bücher. Denn dieser Band braucht viel Hintergrundwissen. Ich freue mich schon richtig darauf, in neue Welten abzutauchen und etwas über das New York des ausgehenden 19. Jahrhunderts zu erfahren. 
Und dann ist da noch der historische Liebesroman, der in der Regencyzeit angesiedelt ist und Jonathan Blake, dem Schwerenöter aus "Für immer und immer" zum Helden hat. 

Wann ich das alles schaffe? Ich habe doch gerade 5000 Words Per Hour gelesen und wenn ich die Ratschläge alle befolge, sollte ich in der Lage sein, alles zu schaffen ;-) 
Außerdem habe ich ja noch mein neues Lieblingsprogramm "Patchwork" mit dessen Hilfe das Schreiben zum Kinderspiel wird. 

Also alles kein Problem, vielleicht wird mein Mann ein wenig meckern, dass ich zu wenig Zeit für ihn habe, meine Familie und Freunde werden sich Bilder von mir hinstellen müssen, damit sie wissen, wie ich aussehe :-) 

Nein, ich will es nicht übertreiben, und auch nicht vergessen, dass mein Leben nicht nur aus Schreiben besteht, sondern auch andere Dinge tun. Wie Bücher lesen, mal wieder ins Kino oder Theater gehen, mit Freunden essen und Urlaub machen. Denn sonst verliere ich irgendwann den Spaß am Schreiben und es fühlt sich wie jeder andere Job an, und verliert das Spaßige. 

In diesem Sinne: Ein frohes, neues Jahr und viel Erfolg euch allen!