Mittwoch, 3. Oktober 2012

Ausflug ins Mittelalter

Die ersten zwei Tage im neuen Job habe ich mehr oder weniger gut verkraftet. Es sind unheimlich viele neue Eindrücke auf mich eingestürmt und die Vielzahl der neuen Programme hat mich fast erschlagen. Schön war es jedoch, dass ich von den neuen Kollegen gleich sehr offen und herzlich empfangen wurde und ich mich gleich integriert gefühlt habe.

Und doch war ich froh, dass wir heute Feiertag haben und ich erst einmal verschnaufen konnte. Für den heutigen Tag hatten mein Mann und ich einen etwas weiteren Ausflug vorgenommen und sind nach Ronneburg gefahren, wo ein Mittelaltermarkt abgehalten wurde. Das Flair der Burg sorgte für eine besondere Stimmung und ich kann sagen, dass es sich um einen der schönsten Märkte handelt, die ich je besucht habe.

 






Zwar gab es hier keine Ritterturnier, wie ich es von anderen kenne, aber dafür genügend andere Unterhaltung. Gaukler, Theateraufführungen für Kinder, Schwertkämpfer und Bogenschießen wurden angeboten. Es war wirklich schön und durch die Lage auf der Burg fühlte man sich auch fast in die Zeit hinein versetzt. Richtig toll fand ich es, dass man auch in die Burg hinein und sich alles ansehen konnte, alleine der Blick vom Burgturm aus, war atemberaubend. 



Besonders beeindruckend fand ich die Vielzahl von Menschen, die in mittelalterlicher Kleidung dort auftauchten. Es waren Menschen jeden Alters dabei und ich habe die tollsten Kostüme gesehen. Wer jetzt glaubt, dass ich auch so etwas mein Eigen nennen kann, der irrt. Ja, ich bin bekennender Geschichtsfreak, gerade das Mittelalter und die Renaissance haben es mir angetan, und finde solche Märkte oder ähnliche Veranstaltungen unglaublich faszinierend, aber passende Kleidung habe ich nicht. Das hat damit zu tun, dass ich eine unglaubliche Perfektionistin bin, wenn es um solche Sachen geht. Ich möchte nicht einfach irgendein Kleid anhaben, dass nur ein bisschen authentisch aussieht. Ich hätte gerne ein authentisches Kleid und die sind teuer! Richtig teuer! Und ich weiß nicht, ob ich bereit dazu bin, so viel Geld auszugeben, für ein Kleidungsstück, dass ich nur ab und an trage. Also werde ich wohl auch zukünftig nur als Zuschauerin am Rande stehen und mir wünschen, dass ich ein richtig tolles Kleid hätte.