Montag, 17. März 2014

Endlich geschafft!

Nach nur 20 Jahren und ungefähr vier Anläufen habe ich es endlich geschafft Pride und Prejudice zu lesen. Ich hatte über meine Schwierigkeiten mit dem Buch schon ein Mal in diesem Blog berichtet:
Geht es nur mir so? 

Irgendwann in den letzten Tagen hatte ich dann beschlossen, dass ich es nun doch endlich mal durchziehen müsste. Es konnte doch nicht mit rechten Dingen zugehen, dass ich die Miniserie von 1995 einfach fantastisch finde und das Buch extrem langweilig ist. Also habe ich meinen inneren Schweinehund besiegt und mir das Buch wieder vorgenommen.

Nun, was soll ich sagen? Es wird nicht mein Lieblingsbuch, so viel steht fest. Die Geschichte hat immer noch ihren Reiz und einige Abschnitte waren auch amüsant. Zwischenzeitlich jedoch war ich mir nicht sicher, ob ich Elizabeth Bennett überhaupt leiden kann. Außer ihrer Schwester und möglicherweise dem Vater gab es fast keine handelnde Person, die vor Elizabeths Augen Gnaden fand. Erst später waren es Mr. Darcy und seine Schwester, die gut genug für sie waren. Vielleicht hatte es ja auch mit der Entwicklung ihrer Person zu tun, dass sie den Menschen so kritisch gegenüber urteilte, aber ich bin mir nicht so sicher. Zumal ein großer Teil der Personen wirklich äußerst unsympathisch gezeichnet wurden. Was mich zu der Frage führte: Was für ein Mensch war Jane Austen überhaupt? Nehmen wir nur William Lukas zum Beispiel: Er wird als Langweiler und Schwätzer bezeichnet, Mr. Collins ist der Unsympath in Person, die Mutter ist peinlich. Nur die Gardiners kommen noch gut weg. Ist das die viel gelobte Spitzzüngigkeit und der feine Humor, der so gelobt wird? Ich weiß es nicht. Vielleicht fehlte mir auch der intellektuelle Zugang dazu und ich habe einfach alles falsch aufgefasst? Warum kommt das in den Filmen nicht so sehr rüber?

Fakt ist, dass ich es gelesen habe und mich vielleicht in den nächsten zwanzig Jahren mit "Emma" beschäftigen werde :-) Ein weiteres Werk von Jane Austen, dass ich bisher noch nicht gelesen habe. Northanger Abbey und Sinn und Sinnlichkeit habe ich tatsächlich schon gelesen und hat nicht so lange gedauert wie bei Stolz und Vorurteil. Das macht doch fast Hoffnung, dass ich dieses Buch schneller beenden kann.

Mit Jane Austen werde ich mich allerdings in den nächsten Wochen viel genauer beschäftigen und es wird vielleicht nicht nur wegen ihrer Bücher sein ...